Schokoladen-Cookies liegen auf einer Schatzkarte

Idee: Back- oder Kochschatzsuche

Bei schlechtem Wetter bietet es sich an, eine Schatzsuche in der Wohnung zu machen. Wie wäre es mit einer Schatzsuche, bei der die Kinder kochen oder backen? Dann sind die Kinder beschäftigt, können suchen, Rätsel raten und sich ihr Essen danach selbst zubereiten. 

Suchen Sie sich zunächst ein Rezept raus, welches sich eignet, um es mit mehreren Kindern kochen bzw. backen zu können. Kekse, Plätzchen, oder auch Cupcakes und Cake Pops sind da zum Beispiel gut geeignet. Und wenn was übrig bleibt, nehmen die Kinder einfach noch welche mit nach Hause. Belegen sie Mini-Pizzen, wenn es zum Abschluß etwas einfaches Warmes geben soll. Da kann jedes Kind sich selbst aussuchen, was es auf seine Pizza haben möchte. 

Für die Schatzsuche verstecken Sie die Rezeptzutaten an verschiedenen Orten in der Wohnung und schicken die Kinder von einem zum nächsten. Mit Rätseln oder einer Schatzkarte. Zu jeder Zutat können Sie dann zum Beispiel einen Zettel legen, was damit gemacht werden soll. „250 Gramm“. kann dann auf dem Zettel stehen, wenn 250 gr. Mehl gebraucht werden. Oder „in kleine Stücke schneiden“ bei einer Gemüsezutat. Kleine Hinweise auf das Rezept am Ende. Der Schatz am Ende ist dann das Rezept. Gut ist es, wenn Sie für sich vorher schon einen groben Plan haben, wie sie die Zubereitung auf verschiedene Kinder aufteilen können. 

Natürlich geht es auch umgekehrt. Die Zutaten sind der Schatz und Einzelteile des Rezepts werden versteckt. Das ist bei größeren Zutatenmengen vielleicht besser zu lösen, weil Zettel sich besser verstecken lassen.  Verstecken Sie die Zutaten, hat das den Vorteil, dass die Kinder erst kochen/ backen können, wenn sie wirklich alles gefunden haben. 

Wenn kochen oder backen schwierig zu realisieren ist, lassen Sie die Kinder Obst und Gemüse schneiden und zu Bildern legen. Beispiele gibt es bei unseren Vitaminschnitzern.

Ein paar Vorschläge für die Schatzsuche: 

  • Die Schatzkarte führt ausschließlich zum Schatz, also zum Rezept. Die restlichen Zutaten müssen die Kinder durch Suchen oder mit Hilfe von Hinweisen finden. Zerschneiden sie die Schatzkarte und legen Sie jeder Zutat ein Stück des Puzzles dazu. 
  • Sie können die Kinder mit Hinweisen von einem Versteck zum nächsten lotsen. Steht was im Bücherregal, kann der Hinweis bei kleineren Kindern lauten „Da gibt es viel zu lesen“. Bei größeren drucken Sie schlicht ein Blatt voller wirrer Buchstaben aus. Vermutlich werden sie dann erstmal versuchen, einen Code oder etwas zu finden. Den man natürlich auch noch einbauen kann, in dem man die Buchstaben von „Bücherregal“ in einer leicht anderen Schrift im Wirrwarr unterbringt.
  • Gemüse läßt sich ganz offen im Obstkorb verstecken. Als Tipp für das Versteck nehmen Sie dann ein Bild von Obst. 
  • Die Mengenangaben für die Zutaten des Rezepts lassen sich auch prima in (altersgerechten) Rechenaufgaben auflisten. Das geht schon bei der Zutat selbst. Bei richtiger Lösung geben Sie den nächsten Hinweis. 
  • Lassen Sie die Kinder ein Kreuzworträtsel für ein Versteck lösen. 
  • Für kleinere Kinder können Sie ein Labyrinth malen. Drucken sie den Ort des Verstecks aus, und noch ein paar Bilder aus der Wohnung wo nichts versteckt ist. Die Bilder kommen dann auf eine Seite, und nun malen sie verschlungene Linien von den Orten weg. Nur eine davon führt zum Startpunkt, den Sie auch auf die Karte malen. 

Weitere Vorschläge für Rätsel und Beispiele von Schatzkarten gibt es im Blog.

></p>
<div class=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.